Schmetterling

Description

Schmetterlinge, 1998, 20 Aluminiumschmetterlinge auf blauer Wand 30 Buntstiftzeichnungen Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen und Falter

Kooperationseinrichtung Lucia-Popp-Bogen 27, München, Innen- und Außenbereich

Er ist der Inbegriff von Schönheit, Zartheit und Vergänglichkeit. Seit jeher ist der Schmetterling aber auch Symbol für die Unsterblichkeit der Seele, weil seine vollkommene Metamorphose von der Puppe zum Falter schon immer mit der Befreiung der Seele aus dem Körper im Augen-blick des Todes gleichgesetzt wurde. Doch sein hoher Symbolwert ist heute fast in Vergessenheit geraten, und der Schmetterling selbst ist in seiner einstigen, ungeheuer großen Artenvielfalt vom Aussterben bedroht. Die vielschichtige Arbeit der Münchner Künstlerin Stefanie Unruh ist in der Lage, dem Schmetterling seinen Stellenwert und Lebensraum zurückzugeben. Die zwanzig silberfarbenen Schmetterlinge auf dem Mittelteil der weithin leuchtenden, blau gefärbten Kooperationseinrichtung haben Signalwirkung und schaffen Identifikation. Die dreißig Buntstiftzeichnungen von Schmetterlingen und ihrem bevorzugten Pflanzenfutter sorgen in den Eingängen von Kinderkrippe und Kindergarten für ruhiges Kennen-lernen der Arten. Die im Außenraum angebauten Futterpflanzen locken Raupen und Falter an und geben den Kindern die Möglichkeit, ihr Wissen um das Zusammenwirken von Pflanze, Tier und Mensch zu vertiefen und anzuwenden. Unruhs übergreifendem Konzept von Fassade, Innenraum und Außenbereich entspricht ein umfassendes geistiges Konzept, wo schon der kleine Mensch mit Tier und Pflanze eine Gemeinschaft bildet, in dem er Betrachtung, Wissen und verantwortliches Handeln nicht nur kontinuierlich pflegt, sondern letztendlich als Selbstverständlichkeit in sein Leben integriert.

Ob Kleiner Fuchs, Admiral oder Segelfalter: Die Futterpflanzen im Außenbereich der Kooperationseinrichtung werden so manche Schmetterlinge anziehen, die hier noch nie oder schon lange nicht mehr gesehen wurden. In der lichten Atmosphäre der beiden Eingangsbereiche läßt sich ihre filigrane Schönheit in aller Ruhe auf insgesamt dreißig zarten Buntstiftzeichnungen betrachten.

Einer der bekanntesten Schmetterlinge ist das Tagpfauenauge mit seinen markanten Punkten an den Spitzen der Flügel. Was die Wenigsten wissen: Zum Lieblingsfutter der Tagpfauenaugen-Raupe gehört die Brennnessel, während die Falter die Blüten vor allem auch der Distel und der Buddleia bevorzugen. Stefanie Unruhs Zeichnungen von dreißig verschiedenen Schmetterlingen und ihren typischen Futterpflanzen sorgen nicht nur für ästhetischen Genuß, sondern vor allem auch für eine besondere, intensive Vor- und Nachbereitung dessen, was die Kinder in ihrem „Schmetterlingsgarten“ erleben. C.N.

Landeshauptstadt München Kunst am Bau und im öffentlichen Raum

Fotos: Copyright Florian Holzherr/Stefanie Unruh

Details

  • Jahr: 1998
  • Material: 20 Aluminiumschmetterlinge auf blauer Wand, 30 Buntstiftzeichnungen Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen und Falter
  • Orte: Kooperationseinrichtung Lucia-Popp-Bogen 27, München